Goldenes Schindluder am blauen Bande für den belgischen Finanzminister

Was passierte am 16. Juni 1815 und ermöglichte ABBA 1974 einen Sieg beim Grand Prix Eurovision de la Chanson? Ganz genau, an diesem Tag hat ein kleiner Franzose im heutigen Belgien sein Waterloo erlebt. Kein schlechter Anlass um 200 Jahre später eine Gedenkmünze rauszubringen hat sich das belgische Finanzministerium gedacht und mal spontan 2 Euro-Münzen mit einem entsprechenden Motiv bedruckt.

„Mimimimimi, das finden wir aber überhaupt nicht gut.“ hat Frankreich in Brüssel rumgejammert und verlangt, dass die bis dato 180.000 geprägten 2 Euro Münzen sofort wieder einzustampfen sind. Brüssel hat dem zugestimmt und Belgien musste die Münzen einstampfen.

Hier könnte die Geschichte nun mit Kopfschütteln in Richtung des jämmerlichen Auftritts Frankreichs enden, wenn, ja wenn der belgische Finanzminister Johan Van Overtveldt nicht ein arschcooler Typ wäre und einfach eine 2,5 Euro Gedenkmünze prägen lies. Denn das ist nach EU-Recht vollkommen legitim. Zwar ist sie nicht für den Zahlungsverkehr freigegeben, aber dafür hat Brüssel auch keinen Einfluss auf das Motiv.

Wir halten somit fest, ohne die Mimimimimi-Aktion Frankreichs hätte wohl niemand so richtig Notiz von der Waterloo-Münze genommen. So ist es nun dazu gekommen, dass Frankreich pünktlich zur 200 Jahrfeier erneut ein Waterloo erlebt!

Machen wir uns mal nix vor, der belgische Finanzminister ist ein absolut würdiger Träger des goldenen Schindluder am blauen Bande! Wir verneigen uns vor ihm und gratulieren aufrichtig.


Goldenes Schindluder am blauen Bande

Lob und Anerkennung für den Hinweis gehen an www.schleckysilberstein.com

Leave a Reply