11 Freunde hetzt jahrelang gegen RB Leipzig und fragt jetzt woher der Hass kommt

So langsam haben sich unsere Zwerchfelle wieder beruhigt und wir können relativ fehlerfrei auf die Tasten tippen. Warum fragt ihr? Es geht natürlich um den gestrigen Pokal-Abend und den Spielabbruch im Spiel des guten, reinen Traditionsklubs und Bewahrers der Fussballkultur Vfl Osnabrück gegen den bösen, schurkischen, den Fussball und die Fussballkultur zerstörenden Retorten-Plastik-Brauseklub aus Leipzig.

An und für sich ist es natürlich schon witzig, dass die Fans des Vfl Osnabrück dafür gesorgt haben, dass ein Pokalspiel bei dem ihre Mannschaft führt abgebrochen wird. Chapeau! Wir ziehen unseren Hut bzw. in unserem Fall die Narrenkappe. Das muss man erstmal schaffen. Aber als ob das noch nicht genug ist, kommt nun 11 Freunde und versucht in einem Artikel „Wer ist schuldig? – Der Spielabbruch von Osnabrück war richtig und notwendig. Aber was passiert jetzt? Und wer trägt die Verantwortung?“ herauszufinden, wer eigentlich Schuld an solchen Szenen ist.

rb-leipzig-11-freunde-spielabbruch

Als investigatives Magazin dachten wir uns, wir helfen mal unseren journalistischen 11 Freunden bei der Recherche und suchen selbst mal nach Gründen. Denn bekanntlich ist Hass ja nie einfach so da, sondern wird häufig geschürt.  Im Zuge unserer investigativen Recherche sind wir auf folgende Artikel gestoßen, wo allein schon die Überschrift eine gewisse Tendenz erahnen lassen.

Wie gefährlich ist RB Leipzig? – Die Dose der Pandora

Die 11FREUNDE-Reportage über RB Leipzig – Der große Red-Bull-Bluff

»Der große Red-Bull-Bluff« – Fucking Fußballkultur

Bremens Davie Selke wechselt zu RB Leipzig – Kein Aprilscherz

Nun fragen wir uns, ob den 11 Freunden hiervon etwas bekannt vorkommt und ob es sein könnte, dass die dauerhafte Hetze im Magazin für Fussballkultur und die kontinuierliche Unterscheidung in die guten Traditionclubs und die bösen Plastik-Retorten-Clubs auch einen gewissen Anteil an dem Hass haben könnten? Wie uns unverlässliche Quellen bestätigen liegt in der Schublade der Redaktion scheinbar bereits ein Konzept für Samstagsdemonstrationen , welche unter dem Titel „Traditionelle Fussballfans Gegen die Rasenballisierung des Fussballlandes“ stattfinden sollen.

Im Prinzip verhält sich 11 Freunde wie die Bildzeitung, die jahrelang gegen Ausländer hetzt, nur Horrorgeschichten über den Islam verbreitet und dann fragt wie es zu PEGIDA oder brennenden Asylbewerberheimen kommen kann.

rb-leipzig-11-freunde-tradition_p

Liebe 11 Freunde, wenn es nicht so traurig wäre, würden wir uns wahrscheinlich noch immer lachend am Boden wälzen. Wisst ihr, wer immer zündelt, sollte sich nicht wundern wenn Feuerzeuge fliegen!

6 Responses

  1. Presse 11.08.2015 | rotebrauseblogger

    […] [Schindluder] 11 Freunde hetzt jahrelang gegen RB Leipzig und fragt jetzt woher der Hass kommt: http://www.schindluder.net/12140/11-freund-hetzt-jahrelang-gegen-rb-leipzig-und-fragt-jetzt-woher-de… […]

  2. old bull
    old bull at |

    Sensationsgeilen Medien, egal ob TV, Zeitung oder Internet, wobei einige der geistigen „Kriegsbrandstifter“ wie „11Freunde“ und „Faszination Fankurve“ eine geradezu gefährliche Anführerrolle spielen, haben die Saat gelegt und den Boden dafür bereitet, das allwöchentlich „Kleingeister“, Kriminelle und ja, politische Brandstifter, viele deutsche Städte, Stadien und Bahnhöfe oder Raststätten zu „Kriegszonen“ machen.

    Heimlich u. offen akzeptiert von gewissenlosen Journalisten und klammheimlich geduldet von vielen Vereinen und Vorständen, um vom eigenen sportlichen, wirtschaftlichen und führungsmäßigen „Totalversagen“ abzulenken.

    Bis heute sind weder die Mehrheit der Vereine bis in die Bezirksligen, noch der DFB an einen Durchgreifen gegen Hass u. Gewalt grundlegend interessiert, da sich in diesen „rechtsfreien“ Raum massig „Kohle“ machen lässt mit jeden Ereignis.

    Die Mär vom Einzeltäter ist so verlogen wie falsch, diese so genannten „Traditionsfans“ sind die nützlichen Idioten, sie sind die Totengräber des deutschen Fußballs.

    Mal ehrlich, wem in der dumben gröhlenden Masse interessiert überhaupt noch das Geschehen auf dem Rasen, Hauptsache Angst u. Hass verbreiten.

    Mich überwältigt geradezu die Ahnung, das der „große Krieg“ vor u. in deutschen Stadien, wenn nicht politisch gewollt, doch von allen Verantwortlichen u. dem Staat billigend in Kauf genommen wird um von vielen brennenden Probleme im Land abzulenken !

    Reply
  3. Sinnlos
    Sinnlos at |

    haha old_bull – that made my day. Verschwörungstheorien zum DFB und Systemmedium der Vereine – 11Freunde. Waghalsige Thesen

    Zum Artikel: da haben die Dosen selbst ausreichend zu beigetragen.

    Reply
  4. Hans Malte
    Hans Malte at |

    Interessante Argumentation, Kritik mit Aufstachelung zum Hass gleichzusetzen.

    Demzufolge, wenn ich morgen in der Tagesschau höre „CDU/FDP/SPD/GRÜNE/Hansi Hinterseer/ Scooter/ wer auch immer“ agiert konfus oder baut Scheiße, dann bediene ich an meiner großzügigen Feuerzeugsammlung und werfe mir die Wurfhand blutig?

    Also liebe Medienschaffenden, damit so etwas nie wieder vorkommt, titelt morgen doch einfach: „Einfach stark: Granaten-Projekt von Red Bull bietet keinen Grund zum Zweifeln“.

    In dem Sinne: Lügenpresse, Lügenpresse, Lügenpresse.

    Herzlichst

    Euer Udo Ulfkotte

    Reply
  5. A Week in Pictures 33/2015 | André Herrmann - How about nö?

    […] aber vielleicht bringt man den gegenseitigen Respekt ja nur so zurück. 4) Komisch jedenfalls, wie sich insbesondere die 11Freunde ernsthaft fragen kann, wie es zu diesem Hass auf RB kommen konnte. Bevor Sie meckern: Von mir aus […]

Leave a Reply