Das zweite Kalendertürchen oder ich bin ein Star und wohn jetzt in deinem Haus

Hola miteinander,

und glaubts oder nicht, aber bei Leuten wie marKo ist gestern ein echter Star eingezogen. Nein, das ist kein Schmu, sondern tatsächlich passiert! Und wir reden hier auch nicht von nem B-Promi, C-Promi oder was auch immer für einer, nein, von einem Star! Bevor ihr weiter zweifelt, hier ein Beweisfoto. 

Jetzt fragt ihr natürlich zurecht: Woher kommt der Star? Übertreibt marKo vielleicht gerade seinen Faible für „Ich bin ein Star holt mich her raus“ etwas? Natürlich nicht, denn wie ihr alle wisst, liegt Leute wie marKo nichts ferner als Übertreibungen.

Die Geschichte ist folgende.

Johanna, teilt seit nunmehr einem Jahr die Wohnung mit Leuten wie marKo, fand eben jenen Star auf Arbeit oder besser gesagt davor. Denn offensichtlich ist es in Starkreisen dieses Jahr en vouge gegen die Glasscheiben dort zu fliegen. Johanna meint, es länge an den Fenstern, marKos Meinung nach haben wir 2017 einfach einen selten dämlichen Star-Jahrgang. Was wahrscheinlich daran liegen wird, dass Stare gelernt haben zu lesen. Und als sie dann mitbekommen haben was BCD, XYZ-Promis so treiben, werden die sich wohl gedacht haben. Der Begriff „Star“ ist eh versaut, da können wir uns auch selten dämlich benehmen. Aber das nur am Rande.

Wisst ihr was das wirklich Interessante an der ganzen Nummer ist? Es gibt offensichtlich sehr häufig hilfebedürftige Vögel. So oft, dass es auf Facebook  mehrere Gruppe dazu gibt, in denen man Infos bekommt. Die größte nennt sich „Wildvogelhilfe-Notfäll“. Da sind knapp 25.000 Vogelhelfer drin und wenn du da ne Frage stellst, wird dir innerhalb von Minuten geholfen. Du bekommst Adressen und Telefonnummern wo dir bzw. deinem Vogel geholfen wird. 

Das ist aber noch nicht die Krönung, denn die kommt jetzt.  Eine der Telefonnummern führte zu einer karitativen Vogeleinrichtung, welche jedoch nicht allen Vögeln hilft, sondern sich auf Tauben spezialisiert hat. Sie helfen nur hilfsbedürftigen Stadttauben und zwar mit der Begründung: Weil es sonst ja keiner macht. Ganz genau was ihr gerade denkt, dachten sich auch Leute wie marKo: Endlich kümmert sich mal jemand um pflegebedürftige Stadttauben. Nicht, dass deren Population noch schrumpft! 

Aber wie geht es nun weiter mit Ringo? Wir sind uns doch sicherlich alle einig, dass ein Star nur Ringo getauft werden darf! Er wird heute gewogen und wenn er nicht für zu leicht befunden wird (mind. 80g), dann fliegt er aus dem all inclusive Hotel hier wieder raus. Das der Soundtrack für den Flugversuch „free as a bird“ sein wird, muss marKo nicht erwähnen, oder? Ob er fliegen können wird? Das werden wir, wie die Tierärztin gestern am Telefon erklärte, dann schon sehen.

Leute wie marKo sind gespannt! Ungefähr so, wie ihr auf die DDR-Weihnachtswerbung im heutigen Kalendertürchen.


Habt einen fabulösen Samstag, aber denkt immer dran: Fliegt nicht so hoch meine kleinen Freunde!

VogelmarKo

Leave a Reply

Loading Facebook Comments ...

No Trackbacks.