Das einundzwanzigste Kalendertürchen oder mehr marKokratie wagen

Tachchen miteinander,

wir haben den einundzwanzigsten Dezember und damit sind wir spätestens jetzt auf die Zielgerade zum Weihnachtsfest eingebogen. Für Leute wie marKo heißt das heute übrigens, dass Chris Rea den Soundtrack des Tages liefert. Ganz genau, marKo driving home for christmas und andere Sachen, wie zum Beispiel Krieg spielen und Weltherrschaft und so. Aber dazu die nächsten Tage vielleicht mehr. Heute ist mal viel wichtiger festzustellen, dass Wikipedia echt nicht mehr das ist was es nie war, eine zeitgemäße Version der Encyclopædia Britannica.

Denn wie kann es denn bitte sein, dass Leute wie marKo in Vorbereitung auf das heutige Kalendertürchen intensiv und stundenlang recherchieren und dann feststellen müssen, dass im deutschen Wikipedia-Artikel von Chris Rea „Driving home for christmas“ nicht einmal erwähnt wird? Aber klar, warum sollte man das auch erwähnen. Ist ja nur ein moderner Weihnachtsklassiker und das bekannteste Lied von ihm. Da sieht man mal wieder wozu die Weisheit der Massen in Kombination mit Demokratie führt. Zu nix gutem! Nicht zuletzt deswegen, sollten wir vielleicht mal ganz objektiv eine marKokratie ins Auge fassen. Jetzt mal abgesehen davon, dass Leute wie marKo zu den objektivsten der Welt gehören und wie jeder weiß mit Macht unsagbar gut umgehen könnten, ist ein weiterer Vorteil, dass wir nicht Monate mit Regierungsbildungen verplempern würden.

Stellt euch mal vor, marKo würde bei der Wahl des goldenen Kekses sich wie die Parteien im Bundestag verhalten. Der Vorteil wäre zweifellos, dass es Unmengen an aristokratischen Balkonfotos von Leuten wie marKo gäbe, der Nachteil hingegen, dass die Wahl zu den besten Weihnachtsplätzchen 2017, zwar 2017 stattgefunden hätte, die Preisverleihung allerdings erst Ostern 2018. Aber weil dem ja nicht so ist, erfahrt ihr nun hier und heute, wer denn dieses Jahr das rennen gemacht hat.

Wobei ihr es natürlich sicherlich schon lange wisst, denn ihr seid ja nicht doof und konntet aus der Vielzahl der Zeichen schon gestern herauslesen, welche der drei Damen gewonnen hat. Denn 3 is the magic number, aller guten Dinge sind 3, heute, am 21.12., im 21. Kalendertürchen wird die Siegerin bekannt gegeben und was ist sowohl die Quersumme aus 21, als auch aus 12? Richtig, es ist die 3. Also wer bekommt in diesem Jahr den goldenen Weihnachtsplätzchen Pokal überreicht?

Rrrichtig, auf dem ersten Plätzchen landen in diesem Jahr alle drei Weihnachtsgebäckbäckerinnen! Denn es war einfach fabulöses Weihnachtsgebäck und das einzige was die objektivste Person der Welt aka. Leute wie marKo bemängeln könnten, könnte nur die Menge sein. Oder um aus Konstantin Weckers Ode über delikatöse, fabulöse Weihnachtsplätzchen zu zitieren: Genug ist nicht genug!

Aber jetzt genug von Weihnachtsplätzchen und backen, denn Leute wie marKo müssen jetzt noch für Weihnachten packen. Einpacken um genau zu sein. Und zwar sowohl Klamotten, als auch Geschenke. Und zur Feier unserer drei Preisträgerinnen gibts mit der heutigen Reklame noch einen ganz exklusiven Tipp für alle Frauen für festliche Stunden!

 

Ein Beitrag geteilt von DDR Reklame (@ddrreklame) am


In diesem Sinne, habt noch einen schönen Tag

drivinghomeforchristmasmarKo

Leave a Reply