Das Telekolleg klärt auf – Antisemitismus für Anfänger

Aus gegebenen Anlass gibt es heute mal etwas Bildung für euch und wer wäre da prädestinierter als das Telekolleg? WAS das Telekolleg? Och neeeee, das kenn ich noch aus der Schule und aus dem Fernsehen der 80er, als es noch keine Milliarde Sender gab, dafür aber Sendeschluss und man einfach gucken musste was grad lief. Aber wir schweifen gerade ab.

Was spricht nun aber für Bildungsfernsehen am Samstag?

Mit Sicherheit findet ihr es genau so befremdlich wie wir, dass in Deutschland gerade wieder Parolen wie: „Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein.“ oder „Tod den Juden, Adolf Hitler!“ en vouge sind, aber Claudia Roth, als Empörungsbeauftragte des Deutschen Bundestages, nicht mit betroffener Miene vor die Kameras tritt und von besorgniserregenden Vorfällen spricht. Wie kann das sein?

Die Antwort ist ziemlich banal, denn die Sätze werden ja nicht bei Nazi-Aufmärschen skandiert, sondern bei Demonstrationen von Mitmenschen mit islamischen Religionshintergrund. Da der Islam, wie Frau Roth  schon vor Jahren richtig erkannte, eine von tiefem Humanismus geprägte Religion ist, können die Parolen überhaupt nicht antisemitisch sein. Und somit gibt es auch keinen Grund, warum sie den Urlaub in ihrem türkischen Haus abbrechen sollte, um Betroffenheit vor Kameras zu zelebrieren.

Damit in Zukunft jeder weiß, was Antisemitismus ist und somit auch wann er Claudi Roth im Fernsehen erwarten kann, hat sich das Telekolleg diesem Thema angenommen. Schaut es euch an, dann versteht ihr auch, warum die identischen Worte bei einer Person ohne Migrationshintergrund antisemitisch sind, bei einer Person mit Migrationshintergrund hingegen nicht.

Quelle: www.facebook.com/diewunderbareweltderverschwoerungen

Leave a Reply