Thomas de Maiziére – Das bigotte Arschloch der Woche!

Unser lieber Innenminister hat sich zu den ekelhaften Anschlägen in Frankreich geäußert und besitzt auch in der aktuell sehr angespannten Lage ein vortreffliches Gespür für Doppelmoral. Wir zitieren aus Spiegel Online:

Auf die Frage, ob er nach dem Attentat damit rechne, dass die Pegida-Bewegung noch mehr Zustimmung in Deutschland bekomme, wurde der Innenminister sehr deutlich. „Die Instrumentalisierung eines so schrecklichen Mordanschlages für die eigenen Zwecke ist schäbig“, sagte de Maizière. Was Pegida da betreibe, sei ein unlauteres Spiel mit Worten.

Im Bezug auf die Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung erklärt er auf N24 folgendes:

Der Anschlag von Paris unterstreicht die Dringlichkeit.

Wir halten fest: Es ist schäbig wenn die polemischen PEGIDA-Angsthasen Terrortote verwenden, um mehr Menschen zu ihrer gewaltfreien Demonstration zu bewegen. Allerdings ist es vollkommen ok, mit dem Verweis auf  die Terrortoten, stärker in die Privatssphäre aller Bundesbürger einzudringen und den Überwachungsstaat zu forcieren.

Kann es sein, dass sei ein bigottes Arschloch sind Herr Minister?!

deMaiziére-frankreich-terror

2 Responses

  1. Terror -> Polizeistaat, Januar 2015 | -=daMax=-

    […] ach, das hätte ich ja fast vergessen. Thomas de Misère verurteilt natürlich jegliche Instrumentalisierung der Anschläge auf […]

  2. Argumentationsleitfaden: Wie man als Innenminister auf Ereignisse reagiert | Schindluder

    […] der lächerliche Argumentationsleitfaden eine schlimme Tatsache ist. Wir nehmen als Beispiel nur Thomas de Maiziére und seine Reaktion auf Charlie Hebdo. Von Siggi G. wollen wir gar nicht erst […]

Leave a Reply